RaumKartReglement 2020

Allgemeines §1

Die RaumKartMeisterschaft steht für sportliche Fairness, Chancengleichheit und kameradschaftlichen Umgang. Im Vordergrund der Rennen steht der Spaß am Kart fahren.

In der 12. Saison 2020 wird ein neues Rennformat ausgetragen.

6 Rennstrecken mit jeweils 2 Rennen sind geplant.

Geplant ist 10 Minuten Qualifying für Rennen 1. Dieses geht über eine Länge von
30 Minuten. Nach dem durchfahren der Zielflagge fahren alle Starter in die Boxengasse. In Rennen 2 wird die Top 10 in umgekehrter Reihenfolge starten. Dieses geht über eine Länge von ca. 20 Minuten. Die nachfolgenden Plätze starten in der Reihenfolge, in der Sie im ersten Rennen platziert waren.

Dauerhafte Teilnahmegebühr für die Saison 2020 beträgt 20 € je Stammfahrer, mit der Zahlung stimmt er dem gültigem Reglement zu und akzeptiert die Entscheidungen des Gremiums und den nach §4 gelosten Helfern. Wenn der Stammfahrer nicht ausdrücklich widerspricht, stimmt er ebenfalls zu, dass er auf unserer Homepage www.raum-events.de und auf der Raum-Events Facebookseite mit seinem Vornamen und Bild veröffentlicht werden darf.

Teilnahmegebühr für Gaststarter je Rennen ca. 5 €.

Die Kartbahnen werden für die Saison 2020 von den Stammfahrern gewählt, können aber in der Reihenfolge jederzeit von Rennen zu Rennen neu festgelegt werden.

Vor dem Rennen sind 2 Losdurchgänge durchzuführen. Die gezogenen Kartnummern werden notiert und können dann während dem Rennen von der Bahn in die Liste eingetragen werden. Dadurch wird die Losung zwischen den Rennen gespart. Sollte die Nummer nicht vorhanden sein oder ein zu kleines oder zu enges Kart zugelost werden, ist ein Tausch möglich (auch wenn dadurch eine Gewichtszuladung, mangels Möglichkeiten am Kart, wegfällt), da dieser dann ebenfalls Zufall ist.

Seit der Saison 2016 wird bei den Bahnen, soweit möglich, dass Gesamtfahrergewicht
(inkl. Kleidung, Helm etc.) auf 85kg aufgefüllt. Die Gewichte müssen von den Fahrern, die die 85kg Gesamtgewicht unterschreiten, selbstständig im Kart aufgefüllt werden. Vor allem muss das Gewicht zum zweiten Rennen selbstständig in das neue Kart gewechselt werden
Dafür können die Gewichte der Bahn in die dafür vorgesehenen Gewichtsschächte der Karts angebracht werden.
Gewichtskontrollen werden stichprobenartig vorgenommen, oder nachträglich auf den Videos kontrolliert. Bei einer Unterschreitung oder einen nicht Wechsel zum 2. Rennen, wird eine Zeitstraße von 10% der schnellsten Rennrunde verhängt. Eine Toleranz von 1kg ist zulässig.
Die meisten Bahnen haben Waagen Vorort. Bei allen anderen Bahnen könnt ihr euch an Boris wenden, um das genaue Gesamtgewicht festzustellen. Ebenfalls könnt ihr euch an Boris wenden, wenn ihr Funkgeräte für das Rennen benutzen wollt.

Mindesteilnehmer damit das Rennen gestartet und für die Meisterschaft gewertet wird, sind 8 Starter.

Maximalteilnehmer, was laut Bahnbetreiber zulässig ist.
Die maximale Teilnehmerzahl wird jeweils vor dem Rennen rechtzeitig bekannt gegeben. Die angemeldeten Stammfahrer haben Vorrecht bei der Anmeldung. Danach zählt, die schnellsten bei der Anmeldung nehmen am Rennen teil. Bei mehr Teilnehmer kann das Rennen auch gesplittet werden.
Einige Bahnen bieten bei gutem Wetter kombiniert eine Outdoorbahn an. Die Teilnehmerzahl ist bei einigen Bahnen höher, wenn der Outdoorbereich geöffnet ist. Da das Wetter nicht vorhersehbar ist, fahren dann diejenigen die sich als erstes angemeldet haben.

 

Teamwertung §2

Es wird in der Saison 2020 die 11. Teamwertung ausgefahren.

Jedes Team besteht aus 2 Fahrern, die zu Beginn des Jahres aus zwei Töpfen (vordere Tabellenhälfte und hinterer Tabellenhälfte des Vorjahres) ausgelost werden. Es wird erst die Reihenfolge der ersten 8 Fahrer der Vorsaison gelost und dann die jeweiligen Teampartner.

Sollte ein zugeloster Fahrer bei einem Rennen verhindert sein, so wird dem Team ein Ersatzfahrer in Reihenfolge der ab/zusagen zugeordnet. So ist es möglich, dass ein Ersatzfahrer über die Saison für mehrere Teams starten kann. Ist dies nicht möglich kann auch nur einer oder keiner für das Team Punkte sammeln.

Ist der Stammfahrer der in einem Rennen gefehlt hat wieder in seinem Team und der Ersatzfahrer im gleichen Rennen auch am Start, wird der Ersatzfahrer in Reihenfolge der ab/zusagen einem anderen Team bei dem der Stammfahrer fehlt zugeordnet. Sollte ein zugeordneter Gaststarter kurzfristig absagen, rücken die anderen Gastfahrer nach, so dass der Stammfahrer der zuerst abgesagt hat, immer einen Ersatzteamkollegen hat.
 

Auszeichnungen §3

Ausgezeichnet werden pro Rennen die ersten drei Fahrer seit 2010 mit je einem Pokal.

Die ersten drei Teams mit den meisten erzielten Punkten erhalten die jeweiligen Stammfahrer einen Pokal.

Nach der Saison bekommen die ersten drei Siegerpokale, außerdem wird noch der mit den meisten Pole-Position und mit den meisten schnellsten Rennrunden der Saison geehrt. Sollte es immer verschiedene Pol´s und schnellste Rennrunden geben, hat derjenige gewonnen der die meisten zweiten Plätze etc. hat.
Der Sieger der Gesamtwertung erhält außerdem noch einen Wanderpokal. Dieser geht in den Besitz demjenigen der am häufigsten die Meisterschaft gewonnen hat sobald dieser voll ist.

Ab 2011 und nachträglich für  die Jahre 2009 und 2010 wird noch ein Pokal für den
„Rookie of the Year“ vergeben (nur für Stammfahrer).

 

Regelverstöße §4

Um andere Fahrer vor Gefahren zu warnen muss als Zeichen ein Arm gehoben werden, dies ist ebenfalls zu tun, wenn ihr durch eine Gelbphase fahrt.

Bahnpersonalentscheidungen sind Tatsachenentscheidungen und können nur durch das Gremium verschärft oder gemildert werden. Da nicht jede Strecke mit engagiertem Personal aufwarten kann, werden bei Bedarf nachträgliche Strafen verhängt.

Seit dem 03.07.18 gibt es nach Beschluss per Abstimmung der Stammfahrer eine Neuregelung für Entscheidungen über Bestrafungen. Diese Neuregelung findet rückwirkend erstmals Anwendung für die Untersuchungen des 5. Rennens der Saison 2018 (Teningen).
Für die Untersuchung eines Vorfalles wird je ein Komitee einberufen. Dieses besteht in der Regel aus den drei Mitgliedern des Gremiums sowie einem gelosten Stammfahrer. Sollte ein Mitglied des Gremiums in den zu untersuchenden Vorfall verwickelt sein oder sollte dieses direkt von einer eventuellen Strafe profitieren, würde ein weiterer Stammfahrer dem Komitee zugelost werden. Gleiches gilt, wenn der geloste Stammfahrer in den Vorfall verwickelt ist bzw. von einer eventuellen Bestrafung profitieren würde.

Für die Untersuchung wird eine WhatsApp Gruppe gegründet, in der Videos etc. ausgetauscht werden. Binnen 48 Stunden muss entschieden werden, ob der Vorfall untersucht wird. Bei einer Mehrheitsentscheidung für eine Untersuchung wird der betroffene Fahrer informiert und um Stellungnahme innerhalb von 48 Stunden gebeten. Unter besonderen Umständen können Fristen verlängert werden. Unter Berücksichtigung dieser Stellungnahme einigt sich das Komitee dann auf eine Strafe – auf diese muss sich das Komitee ebenfalls mehrheitlich einigen.

Etwaige Strafen können wegen z.B. Frühstart, Überholen unter gelb, Missachten der blauen Flagge oder wegen zu aggressiven Fahrens verhängt werden (Strafzeit oder Gutschrift bis 20% der schnellsten Rennrunde, der jeweiligen Bahn). Zeitgutschriften sind nur möglich, wenn unbeteiligte Dritte keinen Nachteil davon haben. Die meisten „Vergehen“ werden von den Bahnbetreibern direkt bestraft. Das Strafmaß wird vom oben beschriebenen Komitee bestimmt. Die Mitglieder der Gremiums im jeweiligen Komitee informieren über mögliche Vorstrafen und ob es bspw. mehrere Vorfälle in einem Rennen gab oder Verwarnungen vorher schon mehrfach mündlich ausgesprochen wurden.

Beschwerden oder Videobeweise, aufgenommen von anderen Kameras, müssen innerhalb 48 Stunden nach dem Rennen eingereicht werden. Ansonsten können und werden diese nicht mehr berücksichtigt. Ein Ausschluss für Rennen und aus der Meisterschaft wegen unsportlichem verhalten u.ä. ist jederzeit möglich. Ohne Anspruch auf Rückerstattung des Startgeldes.

Das Gremium bleibt so lange bestehen, wie diese als Stammfahrer dabei sind und keiner der gewählten sein Amt niederlegt. Auch über die Saisons hinaus. Zur Wahl stand jeder gemeldete Stammfahrer der Saison 2011, gewählt und die Wahl angenommen haben am 16.05.2011 Sebastian, Dandy und Boris.
 

Neue Punktewertung seit 2015:                 Zusatzpunkte ab 2020

Punkteverteilung für beide Rennen:             Qualifikation:
1 Platz = 25 Punkte;                                      Poleposition = 3 Punkte
2 Platz = 20 Punkte;                                      2. Startplatz = 2 Punkte
3 Platz = 16 Punkte;                                      3. Startplatz = 1 Punkt
4 Platz = 12 Punkte;                                      die jeweils schnellste Rennrunde erhält 1 Punkt
5 Platz = 10 Punkte;
6 Platz =   8 Punkte;
7 Platz =   6 Punkte;
8 Platz =   4 Punkte;
9 Platz =   2 Punkte;
10 Platz = 1 Punkt

 

 

 

Hochachtungsvoll

Raum-World-Kart-Union-Vorsitzender (auch Chef genannt ;-)

Sebastian, Dandy und Boris

 1. Rennen Ellmendingen 2009

P.S. Die Organisation, übernimmt keine Haftung bei Verlust oder Beschädigung von mitgebrachten Gegenständen und/oder Verletzungen jeglicher Art. Auf Schutzkleidung, zusätzlich zum Helm, wird hingewiesen und wird selbstverständlich empfohlen.

Stand: 08.10.2019